Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage ist eine Therapie zur Behandlung von Lymphödem  und Lipödem. Dabei handelt es sich um Ablagerungen von Flüssigkeit zwischen den Zellen. Ein solcher Lymphstau betrifft meist die Arme oder Beine, seltener auch den Kopf, Hals, Rumpf oder die Genitalien. Ein Lymphödem selbst ist nicht schmerzhaft. Durch eine solche Flüssigkeitsablagerung können betroffene Körperteile aber stark anschwellen. Dies kann zu einem Schweregefühl, Spannungen, Einschränkungen bei der Bewegungsfreiheit, Fehlbelastungen des Körpers und Muskelschmerzen führen. Ein Lymphödem entsteht entweder durch Vererbung, oder durch Fehlfunktionen des Lymphsystems, beispielsweise nach einer Operation oder einer Krebsbehandlung.

In der manuellen Lymphdrainage werden mittels speziellen Massagegriffen die Lymphgefässe angeregt, damit aufgestaute Flüssigkeit abfliessen kann. Weil dabei die Durchblutung nicht verstärkt werden soll, benötigt die Therapeutin viel Wissen und muss sehr vorsichtig vorgehen. Für eine erfolgreiche manuelle Lymphdrainage sind regelmässige Termine während mehreren Wochen Voraussetzung. Die manuelle Lymphdrainage wirkt gemäss den Erkenntnissen des Schweizerischen Fachverbandes für Manuelle Lymphdrainage entwässernd und entstauend, entschlackend, beruhigend und entspannend. Zudem kann sie das Immunsystem stärken.

Bei der manuellen Lymphdrainage empfiehlt sich die Behandlung durch eine einzige Fachperson. Diese kann im Laufe der Therapie die Fortschritte erkennen und während der Behandlung darauf eingehen. Vertiefende Informationen zum Lymphödem und seiner Behandlung finden Sie auf der Website der Lymphödem Vereinigung Schweiz.

Die manuelle Lymphdrainage wird nach ärztlicher Überweisung durch die Grundversicherung der Krankenkasse bezahlt.

Bei ManoMed bieten folgende Therapeutinnen manuelle Lymphdrainage an:

Öffnungszeiten
Montag – Freitag:         07.00 – 19.00